Das Hessenliga-Team des Löwen Frankfurt e.V. freut sich über einen weiteren Neuzugang für seine Abwehr.

Genau zwei Monate vor Silvester zünden die jungen Löwen einen weiteren Kracher, begrüßen den Verteidiger mit der Nummer „51“ in ihren Reihen.

Der 23-jährige Abwehrrecke kommt aus Diez-Limburg von den dortigen Rockets, die aktuell in der Regionalliga-West spielen. Zuvor war das 85 kg-Bröckle zwei Spielzeiten für die Lauterbacher Luchse auf dem Eis und zuletzt sogar deren Kapitän, Leistungsträger und Publikumsliebling.

Nach seinem Abitur war „Hüko“, wie ihn alle Freunde und Fans nur nennen, aus Studiengründen nach Fulda gewechselt, schloss sich dem Team aus dem Vogelsbergkreis an. Ausgebildet bei den Wild Wings in seiner Geburtsstadt Schwenningen, danach in Augsburg beim EV und gleich vier Jahre in Freiburg, wo er das DEL2-Team der Wölfe nach dessen Aufstieg sogar ins sommerliche Vorbereitungslager begleiten durfte,

Als er im Sommer 2017 ein Jobangebot aus Offenbach annahm, zog es Dominik nach Neu-Isenburg und er beendete die Zusammenarbeit mit den Luchsen aus Zeitgründen und einer dicken Träne im Knopfloch. Die Limburger wurden auf ihn aufmerksam und der junge Verteidiger bot sich an, für eine Try-out Zeit den wahren Aufwand zu prüfen, der zunächst kleiner schien als die permanenten Trips nach Lauterbach.

„Doch es wurde kaum besser, auch hier war es eine aufreibende Fahrerei die A3 Richtung Köln....und der Winter kommt ja auch noch mit dann Schnee oder glatten Straßen, Freizeit gab es nicht mehr wirklich “ gab der Blueliner seinen Gefühlen freimütig Ausdruck.

Die Verantwortlichen aus Limburg sahen die Doppel- bis Dreifachbelastung ihres Schützlings schnell ein, gaben ihm nach einem offenen Gespräch die Freigabe, obwohl Dominik sich dort und selbst in der kurzen Zeit erneut viele neue Freunde gemacht hatte.

(Auch einmal ein dickes „Dankeschön“ an die Kollegen in Diez-Limburg für ihre unbürokratische Hilfe!)

„Die Tage des professionellen Hockeys habe ich abgehakt, ich konzentriere mich nun voll und ganz auf den Job als Immobilienkaufmann, möchte aber mein Hobby mit dem nötigen Spaß weiter betreiben und auf keinen Fall missen“.

Die Anfrage der sportlichen Leitung der Löwen kam da gerade recht, die den Werdegang ihres Wunschkandidaten aus der nahen Ferne beobachtete, Verständnis für die Aussage hatte, es zunächst in der sportlich höchstmöglichen Liga zu versuchen.

Beim Auswärtsspiel bei den Darmstadt Dukes wird die 51 das erste Mal das Löwen-Trikot überstreifen, versuchen dem jungen Team um Kapitän Christian Wehner zu helfen.

Weiterhin „Viel Erfolg“ in Hessen, Willkommen HüKo!