Das war kein gutes Spiel der U16 im Kampf um die vorderen Plätze der Regionalliga West. Mit 3:6 verloren die Schüler ihr Auswärtsspiel beim Neusser EV und verpassten damit den Sprung an die Tabellenspitze.

Die Mannschaft um Trainer Jobst Braun schien noch nicht ganz wach, als Neuss zum ersten Mal zuschlug. Erste Minute, Mund abwischen, weiter. Florian Fichtner setzte sich vier Minuten später vor dem Tor des Gegners in Szene und schob platziert links unten ein. Ausgleich. Dann dauerte es eine Weile, bis Neuss wiederum die 2:1 Führung erzielte, die Jonathan Lorei durch einen herrlichen Schuss aus der Drehung ausglich. 2:2 Pausenstand.

Dann nahm das Schicksal seinen Lauf. Neuss erzielte in der 23. Minute die erneute Führung. Die Löwen taten sich spielerisch schwer. Zudem bekam Neuss Schützenhilfe von beiden Schiedsrichtern, die in ein faires Eishockeyspiel völlig unnötig Hektik brachten. Wohl noch nie hat der Verfasser eine so unberechtigte Strafzeit erlebt wie die erste Strafe des Spiels überhaupt gegen den Löwen-Kapitän Jan Winter, der sich nach dem Abpfiff einer Aktion lediglich zwischen den eigenen Goalie und den noch „stochernden“ Angreifer schob und deswegen eine Strafe wegen Stockchecks erhielt. Eine Strafe für ein fair ausgeführtes Vorgehen, das im Eishockey üblich und zum Schutz des Goalies sogar gefordert ist. Auch die Neusser Eltern staunten nicht schlecht über diesen Pfiff. In dieser Unterzahl fiel das vorentscheidende 4:2 für Neuss. Und in der Folge bis zum Spielende gab es eine ganze Reihe von Szenen, in der die Schiedsrichter klare (keine bösen!) Fouls an den Löwen (vor allem Haken und Halten) überhaupt nicht ahndeten. So sank die Frustrationsschwelle bei den Löwen, die sich dann ihrerseits zu zwei drei unnötigen Fouls hinreißen ließen, die korrekterweise gepfiffen wurden. Einzige unschöne Szene war ein Check von hinten eines Neusser Spielers, der folgerichtig eine Disziplinarstrafe aufgebrummt bekam – aber damit hat es sich im Eishockey dann auch.

Noch im zweiten Drittel erhöhten die so beflügelten Neusser gegen die so entmutigten Löwen auf 6:2, ehe kurz vor dem Ende des Mitteldrittels Jonathan Lorei seinen zweiten Treffer erzielte und mit dem 6:3 noch einmal Hoffnung aufkommen ließ. Nach einem torlosen letzten Drittel blieb es am Ende jedoch beim 6:3 für Neuss.

Ein schlechtes Spiel der Löwen, aber das darf es selbstverständlich auch mal geben.

Statistik des Spiels:

Tore: Jonathan Lorei (2) und Florian Fichtner (1)

Strafminuten: Neusser EV 8 (plus 10 Min. Disziplinarstrafe), Löwen Frankfurt 14