Die U16 der Löwen stemmte sich am Samstag nach einem 1:4 Rückstand erfolgreich gegen eine drohende Niederlage und siegte mit starker Willensleistung noch 6:4 gegen den Neusser EV. Nach der indiskutablen Leistung in der Vorwoche in Ratingen meldet sich das Schülerteam also zurück im Meisterschaftsrennen, das allerdings aus eigener Kraft nicht mehr gewonnen werden kann.
Der Auftakt war gut. Körpersprache anders als in Ratingen. Lukas Giebner erzielte dann auch auf Zuspiel von Till Michel und Florian Fichtner folgerichtig auch das 1:0 in der 7. Spielminute. Danach allerdings schlich sich Unkonzentriertheit ein und Neuss erzielte drei Treffer im ersten Drittel. Pausenstand 1:3 aus Sicht der Löwen. Auf ein Neues.
Bumm, 1:4 gleich zu Beginn des Mitteldrittels. Ein Ratinger Déjà-vu? Nein. Leon Werner lenkte einen Pass von Florian Fichtner nach Zuspiel von Lukas Giebner direkt ins Tor. 2:4, da war das Spiel erst zur Hälfte rum. Ging noch was? Jawohl! Anschlusstreffer von Florian Fichtner nach Vorlage der Torhüterin Felicitas Gaigl und Lukas Giebner. 3:4 zur zweiten Pause.
Der Ausgleich fiel dann nach 6 Minuten im Schussabschnitt. Die Körpersprache ließ erahnen, dass die Jungs um Trainer Jobst Braun hier nicht verlieren wollten. Till Michel setzte sich durch und nahm eine Vorlage von Florian Fichtner und Joshua Römer auf zum 4:4. Dann nochmal Till Michel. Und diesmal war der Passgeber wieder Lukas Giebner. 5:4 Führung und noch 10 Minuten zu spielen. In der 57. Minute dann die endgültige Entscheidung. Leon Werner erzielte mit einem unhaltbaren Rückhandschlenzer auf Zuspiel von Fritz Theisinger das 6:4. Das war’s. Durch die indiskutable Leistung in Ratingen hat es das Team leider nicht mehr in eigener Hand, um den Aufstieg in die Bundesliga mitzuspielen. Aber die Art und Weise, wie das Spiel gegen Neuss zurückerobert wurde, lässt auf eine gute Saisonendphase hoffen.
Statistik des Spiels:
Tore: Leon Werner und Till Michel (je 2), Lukas Giebner und Florian Fichtner (je 1)
Strafminuten: Löwen Frankfurt 10, Neusser EV 10