Die durch eine Krankheitswelle arg gebeutelte U16 der Löwen, deren Spiel am Vortag gegen Duisburg sogar abgesagt werden musste, zeigte mit vielen U14-Spielern heute eine engagierte und couragierte Leistung und konnte den als Regionalliga-Meister feststehenden Herforder EV mit 4:3 bezwingen.

Von Anfang an setzte sich die Mannschaft von Trainer Anton Raubal, der für den erkrankten Trainer Jobst Braun einsprang, dem wir von dieser Stelle gute Besserung wünschen, mit körperbetontem Spiel gut in Szene. Es dauerte allerdings bis zur Mitte des zweiten Spieldrittels, ehe das erste Tor fiel – und das noch für die Ostwestfalen. Leon Werner nahm dann in der 38. Minute den Abpraller nach einem Schuss von Florian Fichtner auf und erzielte den verdienten Ausgleich. Till Michel bekam den zweiten Assist. Pause.

In der 45. Minute die erneute Führung der Gäste, die Lukas Giebner auf Zuspiel von Jonathan Lorei mit einem verdeckten Schlagschuss von der blauen Linie allerdings gut eine Minute später ausgleichen konnte. Eine knappe Minute danach bugsierten Lola Liang und Lukas Giebner die Scheibe zu Florian Fichtner, der auf das gegnerische Tor zustürmte und scharf unter die Latte des Herforder Tores zur 3:2 Führung einnetzte. In der 51. Minute nutzte Florian Fichtner dann den Abpraller nach einem Schuss von Lukas Giebner zur 4:2 Führung. Der erstmals in einem Löwen-Meisterschaftsspiel eingesetzte Jonas Muthig, der erst vor drei Monaten mit dem Eishockeysport begann und eine vielversprechende Leistung zeigte, erhielt in dieser Situation seinen ersten Assist zugesprochen. Der Anschlusstreffer zum 4:3 in der 55. Minute kam für Herford dann zu spät.

Leider gab es einige unnötige Fouls, die zu unnötigen Strafzeiten auf beiden Seiten führten. Das Verhalten einiger Herforder Eltern war inakzeptabel – hier sollte der Herforder EV vielleicht mal ein Zeichen setzen, denn Verunglimpfungen gegnerischer Kinder, die hier wegen Jugendschutzes nicht wiedergegeben werden können, und auch Beschimpfungen der Schiedsrichter sind in dieser Form schlichtweg unangebracht und entsprechen nicht dem ansonsten guten sportlichen Auftritt des neuen Regionalliga-Meisters. Herzliche Gratulation zur sportlichen Leistung und viel Glück im Aufstiegskampf aus Frankfurt nach Herford!

Statistik des Spiels:

Tore: Florian Fichtner (2), Leon Werner und Lukas Giebner (je 1)

Strafminuten: Löwen Frankfurt 19 plus Spieldauer, Herforder EV 13 plus Spieldauer