Kurz vor Weihnachten empfing die U25 der Löwen Frankfurt den unangefochtenen Tabellenführer aus Hamm zum vierten und vorerst letzten Duell auf der Frankfurter Außenfläche. Bereits das erste Duell auf Frankfurter Eis war eine enge Kiste, in dem die Hammer Eisbären durch ein 4:2 am Ende jedoch die Oberhand behielten. Daran wollten die Löwen anknüpfen und die Eisbären ärgern.

Dies gelang im ersten Drittel auch mehr als gut. Natürlich hatten die Eisbären um deren Kapitän und Ex-Löwe Kevin Thau mehr Spielanteile. Allerdings standen die Löwen hinten sicher und ließen dementsprechend wenig hochkarätige Chancen zu. Und wenn es doch einmal brenzlig wurde war Goalie Janis Wagner zur Stelle. Bei einer 5:3 Überzahl sorgte Kapitän Tim Ansink für den ersten Nadelstich der Löwen. Von der Seite kommend schoss er den Puck durch die Beine von Gäste-Torhüter Sebastian May zur 1:0 Führung in die Maschen. Das saß! Hamm erhöhte nun noch einmal die Schlagzahl und kam durch Nikolai Tsvetkov zum verdienten 1:1 Ausgleich. So ging es auch in die Drittelpause.

Im zweiten Drittel setzten die Eisbären dann alles daran das Spiel in ihre Richtung zu lenken. Janis Wagner vereitelte nun im Minutentakt Chancen der Gäste und zeigte großartige Paraden. In der 28. Spielminute war allerdings auch Wagner machtlos und musste einen abgefälschten Schuss von Kevin Thau passieren lassen. Eine weitere Überzahlsituation ließen die Eisbären ungenutzt, sodass nach 2 Dritteln eine knappe 2:1 Führung für die Hammer stand.

Im letzten Drittel ging den jungen Löwen von Coach Bob Kratochvil ein wenig die Luft aus. Mit einer kurzen Bank von nur 2 Reihen musste man dem Tempo der Gäste Tribut zollen. Erneut Kevin Thau, Marc Polter und Lukas Novacek schraubten das Ergebnis auf 1:5 aus Löwensicht hoch. Angesichts der Spielanteile ein verdienter Sieg für den Tabellenführer. Ein spezielles Weihnachtsgeschenk liegt für die Löwen bereits am 2. Weihnachtsfeiertag unter dem Tannenbaum. Dann geht es nämlich zu den Dinslakener Kobras. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr.