Für das U25 Team der Löwen Frankfurt gab es am Wochenende leider nichts zu holen. Am Freitag gastierten die Ratinger Ice Aliens auf der Außenfläche der Frankfurter Eissporthalle. Bei besten Eisbedingungen kamen die favorisierten Ratinger besser ins Spiel. Die Löwen versuchten mit Nadelstichen in der Offensive zum Erfolg zu kommen. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels fiel dann doch noch das 0:1 aus Löwensicht. Im zweiten Drittel und im dritten Drittel legten die Ice Aliens noch eine Schippe drauf und konnten das Ergebnis bis auf 7:0 in die Höhe schrauben ehe es Kapitän Tim Ansink vorbehalten war, den Ehrentreffer für seine Löwen zu erzielen.

Am Sonntag stand dann das schwere Auswärtsspiel bei den Bären Neuwied an und diese hatten sich einiges vorgenommen, nach dem nicht zufriedenstellenden Spiel gegen die Lauterbacher Luchse am Freitag. Die Löwen wussten also was sie erwartet. Allerdings gab es bereits nach 19 Sekunden die kalte Dusche durch den Neuwieder Führungstreffer. Die Löwen kämpften sich jedoch zurück und so schoss Philipp Laufer sein erstes Saisontor auf Zuspiel von David Lademann. Neuwied erhöhte die Schlagzahl und schoss das 3:1. Wieder gaben die Löwen nicht auf und kamen durch Patrick Senftleben nach mustergültigem Pass von David Lademann zum 3:2 Anschlusstreffer. Innerhalb kürzester Zeit fingen sich die Löwen allerdings drei weitere Treffer ein, sodass es mit 2:6 in die Pause ging.

Neuwied drückte das Gaspedal weiter durch und baute die Führung nun kontinuierlich aus. Im letzten Drittel konnte David Lademann noch Ergebniskosmetik betreiben. Letztendlich stand ein ernüchterndes 3:13 auf der Anzeigetafel. Zu viele individuelle Fehler und sich langsam bemerkbar machende schwere Beine raubten den Löwen die letzte Kraft für ein besseres Ergebnis. Am nächsten Wochenende steht nur ein Spiel auf dem Programm. Sonntag um 17:30 Uhr geht es gegen die Dinslaken Kobras.