Die Löwen traten an diesem Wochenende lediglich zu einem Heimspiel gegen die Dinslaken Kobras an. Die favorisierten Kobras spielen eine starke Saison und schlugen die Löwen bisher in allen drei Aufeinandertreffen deutlich. Das wollte man heute unbedingt ändern.

Im ersten Drittel kamen die Löwen gut ins Spiel und konnten ihre Stärken aufs Eis bringen. Auf beiden Seiten boten sich gute Einschussmöglichkeiten. Zuerst brachten sich allerdings die Kobras auf die Anzeigetafel. Zwei satte Schüsse in den Winkel ließen Marc Hansconrad, der heute den Vorzug vor Jannis Wagner bekam, keine Chance. Auf beiden Seiten gab es Druckphasen, jedoch fiel keiner weiterer Treffer und Marc Hansconrad konnte noch die ein oder andere gute Einschussmöglichkeit der Kobras verhindern.

Im zweiten Drittel schalteten die Löwen noch einen Gang hoch und konnten die Kobras nun auch längere Zeit in ihr Drittel einschnüren. Erstklassige Chancen wurden am laufenden Band liegen gelassen. Nach einem feinen Spielzug aus der eigenen Zone traf David Lademann auf Zuspiel von Christian Wehner zum 1:2 Anschlusstreffer. Damit ging es auch in die Pause.

Für das dritte Drittel war die Devise klar Den Druck weiter hochhalten und hinten gutstehen. Dies gelang auch mehr als gut. Wieder boten sich den Löwen zahlreiche Chancen, die jedoch ungenutzt blieben oder der starke Marvin Frenzel im Tor der Kobras vereitelte. Max Frank war es dann, der in Überzahl den 2:2 Ausgleich herstellte. Eine weitere Hinausstellung gegen die Kobras sollte die Wende bringen. Doch die Hoffnungen verschwanden schnell. In Unterzahl erzielten die Kobras das 3:2 und nur wenig später nach einer versprungenen Scheibe das 4:2. Damit war die Messe gelesen. Die Löwen konnten den Druck nicht mehr aufrechterhalten und Dinslaken traf noch zwei Mal zum 6:2 Endstand.

Angesichts der zahlreichen Chancen für die Löwen eine Niederlage, die so hätte nicht sein müssen. Mit etwas mehr Konsequenz im Abschluss hätte das Ergebnis auch gut und gerne anders herum ausfallen können. Das nächste Heimspiel findet erst am 10.02.2019 statt. Dann geht es zum Abschluss der Hauptrunde gegen die Ratinger Ice Aliens.