Saisonauftakt der Regionalliga West Gruppe 1 der U11 in der Eissporthalle:

Als Gastgeber durfte unsere U11 in der heimischen Eissporthalle die Gäste der DEL-Nachwuchsvereine aus Krefeld und Düsseldorf begrüßen. Interessant war der neue Modus, der unter anderem vorsieht, dass die Spiele auf zwei unterschiedlichen großen Felder parallel ausgetragen werden. Nach 2 mal 16 Minuten werden jeweils die Ergebnisse der beiden Felder zusammenaddiert, um so das Endergebnis zu ermitteln. 

In diesem Kurzturnier stand der Löwen-Nachwuchs als erstes der Düsseldorfer EG gegenüber. In der ersten Spielhälfte wurde die DEG auf Spielfeld A als auch auf Spielfeld B einmal mit 3:2 und 3:1 geschlagen, so dass nach einer Niederlage in der zweiten Spielhälfte der einen Löwen-Truppe mit 1:3 und ein 1:1 auf dem anderen Spielfeld, ein Gesamtsieg gegen die DEG mit 8:7 auf der Tafel stand. Das war ein guter Einstand der U11 als Neuling in der Regionalliga.

Nach den ersten 32 Spielminuten in dieser noch frischen Saison, durfte unsere U11 sich eine Pause gönnen und konnte nach dem ersten Sieg entspannt sich das sogenannte Straßenbahn-Derby zwischen den Krefeld Pinguinen und der Düsseldorfer EG von der Tribüne aus anschauen. In diesem Spiel besiegte Krefeld die Düsseldorfer EG auf Frankfurter Eis ganz deutlich mit 14:3, somit war klar, dass auf unsere  U11 im letzten Spiel des heutigen Tages ein ganz schwerer Brocken wartete.

Im Schwenninger-Vorbereitungsturnier schlug man vor kurzem noch die Pinguine im Halbfinale, aber nach dem ersten Abschnitt war leider klar, eine Wiederholung würde schwer werden, da unsere U11 mit Beginn der zweiten Hälfte bereits mit 3:7 deutlich zurück lag. Am Ende hieß es dann 5:9 aus Löwen-Sicht.

Von den Ergebnissen her gesehen ein ordentlicher Einstand mit Luft nach oben. Der nächste Einsatz unserer Jungs in der Regionalliga ist am 4. November in Iserlohn, wo man neben den Gastgebern auch auf die Füchse auf Duisburg trifft.