Draußen war der Winter zurückgekehrt und legte eine dünne Schneeschicht über Zürich. Den U13-Kindern der Löwen Frankfurt war das sichtlich egal, denn drinnen in der Kunsteisbahn Oerlikon lagen schwere Aufgaben vor ihnen. Als einziges deutsches Team waren die Löwen am vergangenen Wochenende zum U13-Elit-Turnier der ZSC/GCK Lions gereist, wo sie auf starke Schweizer Nachwuchsmannschaften trafen.

In der Gruppe A standen in der Vorrunde fünf Spiele auf dem Plan. Bereits am Freitagnachmittag gab es die ersten Partien gegen den EHC Dübendorf und den EHC Winterthur, die gleichzeitig eine erste Standortbestimmung waren. Bisher hatte die U13 keine größeren Erfahrungen mit Schweizer Teams gemacht. Und so waren die beiden ersten Siege ein erster Fingerzeig, was bei diesem Turnier möglich sein könnte.



Am Samstag wartete um 8:15 Uhr direkt einer der Favoriten der Gruppe auf unsere Jungs und Mädels: Der HC Lugano zog aber den Kürzeren und die Löwen gewannen mit einem 2:0-Sieg die nächsten zwei Punkte für die Tabelle. Erst im letzten Gruppenspiel schafften es die Tessiner schließlich in die Finalrunde. Die Qualifikation war unserer Mannschaft da schon nicht mehr zu nehmen.

Mit weiteren Siegen gegen die gastgebenden GCK Lions und den EHC Bülach, der als einziges Team in der Gruppenphase gegen die Löwen kurzzeitig in Führung ging, holte sich das Team von Trainer Stanislav Fatyka den ungefährdeten Gruppensieg ohne Punktverlust.

Das anschließende Viertelfinale gegen den Vierten der Gruppe B, den EV Zug, am Samstagabend sollte nicht nur über den Halbfinaleinzug entscheiden, sondern auch über die Uhrzeit auf dem Wecker am nächsten Morgen. Bei einer Niederlage wäre es bereits Sonntagfrüh weitergegangen. Doch mit einem klaren 3:0-Sieg rollte das Löwen-Team ungefährdet in Richtung Halbfinale, wo es erneut zum Löwen-Duell gegen den GCK kam. Die zweite Begegnung mit dem Gastgeber war deutlich knapper als tags zuvor. Mit dem Empty-Net-Tor zum erlösenden 4:2 war der Finaleinzug schließlich perfekt.

Auch im Finale kam es zu einer Neuauflage eines Gruppenspiels: Der HC Lugano hatte sich durch die Finalrunde geschlängelt und wollte die bis dahin ungeschlagenen Löwen im Finale bezwingen. In einer körperlich intensiv geführten Partie gingen die Löwen in Führung, die der HCL ausgleichen konnte. In der zweiten Spielhälfte erhöhten die Frankfurter dann auf 4:2 und sicherten sich so den souveränen Turniersieg in Zürich.

Drei anstrengende Turniertage in Zürich wurden am Ende mit dem Siegerpokal gekrönt. Der Schnee vor der Halle war da auch schon wieder geschmolzen. Nächstes Turnier für unser Team ist das Osterturnier in Frankfurt.