Die U13 reiste am vergangenen Wochenende zum internationalen "Erwin Müller U13 Cup" nach Augsburg. An diesem nahmen 8 Mannschaften aus Deutschland und Italien teil. 

Am Samstag ging es für unsere Löwen in Gruppe B gegen den Schwenninger ERC, den EHC 80 Nürnberg und den EV Landshut. Als Besonderheit wurden beide Hälften eines Spieles getrennt gewertet, zudem gab es für den Gesamtsieger einen Zusatzpunkt. Insgesamt konnte man also 5 Punkte pro Spiel erringen.

Zum Auftakt am frühen Samstag Morgen ging es gegen Schwenningen. Dabei startete man optimal in das Turnier und konnte schon nach 23 Sekunden in Führung gehen. Diese Führung behielt bis zum Ende der ersten Hälfte Bestand. In der zweiten Hälfte konnte Schwenningen zunächst ausgleichen und dann sogar 2 Minuten vor dem Ende selbst in Führung gehen. Aber nur eine Minute später gelang durch einen verwandelten Penalty der Ausgleich zum Endstand von 2:2.

Nach rund 6 Stunden Pause kreuzte man dann mit Nürnberg die Schläger. Wieder gelang früh der erste eigene Treffer, allerdings verpasste man es in der Folgezeit, die Führung auszubauen. Einige sehr gute Chancen wurden liegen gelassen. Wie so oft rächte sich dieses dann im weiteren Verlauf, denn Nürnberg konnte zum 1:1 ausgleichen. Kurz vor Ende des Spieles gab es dann noch einen Penalty für Nürnberg, der aber von unserem Torhüter souverän abgewehrt werden konnte. So blieb es beim 1:1, leider verschenkte Punkte.

Zum letzten Vorrundenspiel am Abend wartete der EV Landshut auf unsere Mannschaft. Wer den Tag verfolgt hatte, wusste dass Landshut die beste Mannschaft des Turnieres bisher war. Somit waren die Rollen klar verteilt. Landshut übernahm auch gleich das Kommando auf dem Eis, aber die Löwen hielten gut dagegen. Ein Doppelschlag brachte das 2:0 für Landshut. Wenig später gelang der Anschlusstreffer. Die Freude über diesen hielt aber nicht lange vor, denn postwendend erhöhte Landshut auf 3:1. Dabei blieb es bis zur Pause. In der zweiten Hälfte stemmte sich unsere Mannschaft mit allen Kräften gegen weitere Gegentore. Dies gelang auch, denn Landshut gelang kein weiterer Treffer und es blieb beim 3:1. Somit konnte man wenigstens einen Punkt holen.

Leider musste man dann beim Abendessen tatenlos zusehen, wie im abschließenden Gruppenspiel Schwenningen kurz vor Schluss gegen Nürnberg den entscheidenden Treffer erzielte und in der Tabelle an uns noch vorbeiziehen konnte und den zweiten Platz in der Gruppe belegte.

Am Sonntag Morgen stand dann das erste KO-Spiel, in diesem ging es gegen den gastgebenden Augsburger EV. Das Spiel sollte zwei total unterschiedliche Hälften sehen. In der ersten war unsere Mannschaft deutlich überlegen und konnte bis zur Pausensirene mit 3:0 in Führung gehen. In der zweiten Hälfte ließ man dann Augsburg unnötiger Weise wieder ins Spiel kommen. Als diese unsere Geschenke annahmen und 83 Sekunden vor Schluss auf 3:2 verkürzten, kam nochmal Hektik auf. Augsburg riskierte alles und nahm auch den Torhüter vom Eis, aber das Bollwerk hielt dem Angriff stand und brachte den knappen Sieg über die Zeit.

Im unserem letzten Spiel bei diesem Turnier - gleichzeitig das Spiel um Platz 5 traf man erneut auf Nürnberg. Den Gegner kannte man ja schon vom Vortag. Nach kurzem Abtasten übernahmen die Löwen das Kommando auf dem Eis und gingen bis zur Pausensirene mit 2:0 in Führung. Als Nürnberg mit der ersten Aktion der zweiten Hälfte plötzlich au 2:1 verkürzen konnte, kam kurz die Erinnerung an die verspielten Führungen vom Vortag auf. Aber zum Glück nur für 4 Minuten. Das 3:1 in eigener Unterzahl brachte die Vorentscheidung in diesem Spiel. Zwei weitere Treffer besiegelten dann den 5:1 Endstand und den Gewinn des fünften Platzes bei diesem Turnier. 

Turniersieger wurde der EV Landshut, der im Finale den Schwenninger ERC mit 4:1 besiegte. Dritter wurde Schwenningen vor Iserlohn. Die Mannschaft bedankt sich bei den Organisatoren in Augsburg für das tolle Turnier. Vielleicht dürfen wir nächstes Jahr wiederkommen, wir würden uns freuen. Alle Ergebnisse des Turniers findet ihr hier.

Aufstellung: Philip Peters, Jonas Reiser - Nick Rabinowicz, Alexej Leihmann, Sebastian Heinze, Nathaniel Budde, Max Huckert, Corbinian Budde - Tom Nikolai, Mika Stamms, Eliah Cardona, Florian Neumann, Robert Schneider, Leon Glekler, Timon von Dziegielewski, Constantin Rösch, Aron Schmidt.