Zwei Drittel auf Augenhöhe, danach ging unserer U20 ein wenig die Luft aus. Im Großen Hessenderby gegen die EJ Kassel konnten die Mannen von Trainer Horka Sekesi lange Zeit gut dagegenhalten, bevor individuelle Klasse und Konstanz auf gleichbleibend gutem Niveau die Nordhessen auf die Siegerstraße brachten. Am Ende hieß es 2:7 aus Sicht der Löwen – das war zwar um zwei/drei Törchen zu hoch, aber insgesamt verdient.

Aktuell läuft es nicht rund für die U20. Goalie Josh Bauer konnte durchaus mit einigen Paraden glänzen, wurde aber zweimal von verdeckten und für ihn somit kaum sichtbaren Schüssen überrascht, was an solchen Tagen dann eben noch dazukommt. Entscheidend aber sind die vielen individuellen Fehler im Abwehrverhalten und vor allen Dingen beim Spielaufbau und allgemein bei eigenem Scheibenbesitz. Insbesondere fallen die technischen Unsicherheiten bei der Puckannahme und -weiterleitung ins Auge, die das gegnerische Team immer wieder zum „Umschaltspiel“ einladen. Gerade auch das Überzahlspiel ist schwach. Dass die Mannschaft möchte und alles reinwirft, kann man ihr wahrhaftig nicht absprechen, auch die Strafzeiten hielten sich im akzeptablen Rahmen, aber gegen ausgeglichen besetzte Huskies, die wenig Fehler machen und dazu einen Neuzugang mit hoher individueller Klasse erstmals in Frankfurt präsentierten, reicht es unter dem Strich aktuell nicht. Mit „voller Kapelle“ scheint die EJ Kassel in diesem Jahr sogar ein echter Aufstiegsanwärter zu sein.

Jannik Kaus war es vorbehalten, beide Treffer der Löwen zu erzielen. Das 1:1 gleich zu Beginn des zweiten Drittels auf Zuspiel von Alex Wagner war zu diesem Zeitpunkt verdient und ließ Hoffnung bei den 3G-Fans der Löwen auf der Außenfläche aufkommen. Und als er in der 36. Minute auf 2:3 mit einem beherzten Schuss in den rechten oberen Winkel – vom Schützen aus gesehen – verkürzte, ging ein richtiger Ruck durch das „Zelt“, wie unsere zweite Eisbahn von Kennern liebevoll auch genannt wird. Doch kurz vor Ende des Drittels schlugen die Huskies wieder zu – der Badewannenstöpsel war gezogen. Die Löwen konnten im letzten Drittel der Konstanz der EJ Kassel nichts Entscheidendes mehr entgegensetzen und verloren.

Am nächsten Wochenende folgt eine Auswärtsfahrt mit zwei Spielen in Wolfsburg. Aus den ersten beiden Partien konnten die Löwen immerhin zwei Pünktchen am Main behalten, was seinerzeit eine positive Überraschung darstellte. Alles ist möglich, wir lassen uns gerne auch diesmal wieder überraschen...