Liebe Mitglieder,

der Eishockeyverbandes Hessen e.V. hat uns gestern mitgeteilt, dass des Gesamtvorstand des Verbandes einstimmig beschlossen habe, den Trainings- und Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen. Dies gilt, bis die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs ausdrücklich vom Eishockeyverband Hessen beschlossen und mitgeteilt wird.
 
Nach den Beschlüssen über einen bundesweiten harten Lockdown ab Mittwoch ist es nur folgerichtig, dass der Nachwuchs-Eishockeysport sich in die bundesweiten Maßnahmen einordnet und mitzieht. Wir sind dankbar, dass während des leichten Lockdowns vereinzelte Mannschaften auf dem Eis trainieren durften. Nun hat die Politik eine Vollbremsung in unserem gesellschaftlichen Leben verordnet, um Menschenleben zu retten.
 
Der EHV schreibt am Sonntag in seiner Mail an die hessischen Eishockey-Vereine: „Wir werden zum Erfolg des harten Lockdowns beitragen und uns mit derselben Disziplin wie die gesamte Bevölkerung einschränken. Auch wenn wir bis heute keinen Infektionsfall zu verzeichnen hatten: Der Trainingsbetrieb des Hessenkader U15 wird sofort eingestellt. Dieser Beschluss gilt ebenso für die Nachwuchsvereine in Hessen, deren U17- und U20-Kader als Spitzensportler ebenfalls von den bisherigen Beschränkungen befreit waren. Der Eishockeyverband Hessen e.V. unterstützt die Anwendung dieser Ausnahmeregelung nicht weiter. Das hessische Innenministerium und der Landessportbund Hessen werden mit Kopie dieses Schreiben zeitgleich darüber informiert. Der Profisport der DEL2 in Hessen bleibt davon unberührt.“

Der erneute Trainings-Stopp ist insbesondere für die Spielenden schmerzlich. Nur stehen wir alle in einer Reihe mit den Bürgern, die ihren Beruf nicht ausüben und ihr Geschäft nicht mehr öffnen dürfen. Solidarität und Gesundheit sind jetzt das oberste Gebot – das sollte uns dieser Verzicht wert sein.
 
Bleibt gesund!
Euer Vorstand